Was wir wollen

Die Initiative ProZwo hat die Einführung und Erhaltung der Kindergartenplätze mit verlängertem Vormittagsangebot (7 bis 14 Uhr) statt der Regelzeit (7 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr) bis zur flächendeckenden Ganztagesbetreuung zum Ziel.

Die Initiative ProZwo will sich politisch auch auf Landesebene dafür einsetzen, dass den Kindergärten für das VVA-Angebot ein höherer Personalschlüssel bewilligt wird, damit den teilzeitarbeitenden Eltern zumindest eine durchgehende Betreuung bis 14 Uhr angeboten werden kann.

Die Möglichkeiten zur Ausweitung der Ganztagesplätze sind begrenzt und die Teilzeitplätze mit Abholung der Kinder um 12 Uhr nicht mehr zeitgemäß. Welches teilzeitarbeitende Elternteil kann sein Kind schon um 12 Uhr mittags abholen, dann 2 Stunden versorgen und anschließend wieder in den Kindergarten bringen?

Die Teilzeitbetreuung steht der Vereinbarkeit von Beruf und Familie  entgegen!

Daher fordert die Initiative ProZwo ein deutlich höheres Angebot von VVA-Plätzen und will insbesondere auf die schwierige personelle Situation in den Kindergärten aufmerksam machen. Den Trägern soll mit einer Erhöhung des Personalschlüssels die Möglichkeit gegeben werden, dem Bedarf der Eltern nachkommen zu können, was derzeit auf Grund der zu geringen Mittelzuweisung für Personal kaum realisierbar ist.

Initiative ProZwo

will durchgehende Kindergartenbetreuungszeiten bis mindestens 14 Uhr für alle.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.